16. Juni 2019
Klavierkonzert "Clara Schumann"

Ob die Klaviervirtuosin und Komponisten Clara Schumann zeitlebens Sekt mochte, ist leider nicht überliefert. Die Abfüllhalle des sächsischen Staatsweingutes Schloss Wackerbarth bot ungeachtet dessen einen geeigneten Rahmen für ein Konzert der besonderen Art (im Rahmen des Musikschulfestes):

In einer bezirksübergreifenden Zusammenarbeit des Fachbereiches Klavier gestalteten 33 der besten Schüler unserer Musikschule ein Programm zu Ehren der Künstlerin, die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiern würde. Die jungen Pianistinnen und Pianisten, allesamt im 45-Min.-Förderunterricht, trugen Stücke vor, die vor allem das musikalische Umfeld Clara Schumanns auf vielfältige Weise beleuchteten. So erklangen u.a. Werke von Friedrich Burgmüller, Johannes Brahms, Theodor Kirchner, Cornelius Gurlitt und natürlich auch Kompositionen ihres Ehemanns Robert Schumann. Die insgesamt 45 Beiträge wurden durch Moderationen verbunden, in denen die wichtigsten Lebensstationen Clara Schumanns nachvollzogen wurden. So entstand ein abwechslungsreiches und buntes Programm von über 2 Stunden Länge. Im letzten Drittel des Konzertes übernahmen Frau Haas, die Leiterin der Musikschule, und Herr Dr. Kunze als Vertreter des Freundeskreises der Musikschule die freudvolle Aufgabe, 8 Schülern unserer Musikschule zu ihren Erfolgen beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" zu gratulieren.

Der Dank für diesen wunderbaren Nachmittag gilt den jungen Pianistinnen und Pianisten, ihren Lehrerinnen und Lehrern, sowie den Moderatorinnen Victoria Chacón, Ute Kleinschmidt und Tanja Odendahl.

Wir sagen: Prosit, verehrte Künstlerin und alles Gute zum Geburtstag!

(Alexander Fülle, Klavierpädagoge)

16. Juni 2019
Musikschulfest auf Schloss Wackerbarth

Während des gemeinsamen Musikschulfestes der Bezirke Radebeul und Coswig am vergangenen Sonntag verwandelte sich das Gelände von Schloss Wackerbarth bei herrlichem Sonnenschein für ein paar Stunden in einen klingenden Erlebnispark. Auf mehreren Bühnen konnte man die verschiedenen Ensembles der Musikschule live erleben.

Am Eingang wurden die Gäste mit Musik der Blech-und Holzbläserensembles begrüßt, im „Belvedere“-Pavillon waren ein Akkordeon-Quartett, Gitarren-, Cello- und Blockflötenensembles zu erleben, sowie das Mundharmonika-Quintett „Vigorous“ aus Laakirchen/Österreich, das mit seinem beeindruckenden Spiel auf Mundharmonikas in verschiedensten Größen und besonderem Klangerlebnis das Publikum faszinierte.

Beliebt waren auch die schattigen Plätze an der Wäldchenbühne, auf der Schülerinnen und Schüler der Fachgruppe Jazz/Rock/Pop auftraten.

Unsere kleinsten Gäste bastelten Regenmacher und Tanzstäbe und gestalteten einen Notenbaum.

Auf der Schlossbühne zeigten die Orchester der Musikschule ihr Können. Hier konnten wir dann auch den krönenden Abschluss des Musikschulfestes erleben, den das Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Matthias Herbig  gemeinsam mit den Mundharmonikaspielerinnen aus Österreich gestaltete. Die Wiese am Hang war gefüllt mit vielen Zuhörern, deren reichlicher Beifall das Orchester auch noch zu einer Zugabe bewegte: so endete das Fest mit der Melodie von Old Shatterhand.

Wir danken allen Schülern und Kollegen sowie dem sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth für ihr Engagement.

(Konstanze Eweleit)

11. Juni 2019
Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2019

Für die Musikschule des Landkreises Meißen nahmen sieben Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb teil, der über Pfingsten in Halle/Saale stattfand und mehr 2900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte:

In den Solo-Kategorien stellten sich der 16-jährige Akkordeonist Franz Taubert (Klasse Frau Erbe), die 17-jährige Geigerin Gioia Großmann (Klasse Frau Kato), die 15-jährige Kontrabassistin Marie Caroline Borck (Klasse Herr Heyder) und die 19-jährige Pop-Sängerin Lena Bäßler (Klasse Petra Hennig) einer beeindruckenden Konkurrenz und waren außerordentlich erfolgreich: alle erreichten mindestens Wertungen mit dem Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ oder einen 3. Preis - Lena Bäßler konnte sogar mit der höchstmöglichen Punktzahl versehen nach Hause zurückkehren: sie erhielt 25 Punkte und einen ersten Preis!

Johanna Bohrig (14), Julia (14) und Rafael Knappe (16) erreichten in der Ensemblewertung „Alte Musik“ (Ensembleleitung Frau Kremtz) hervorragende 23 Punkte und damit einen 2. Preis.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Bundeswettbewerb und ihren Lehrern und Lehrerinnen zu diesen außerordentlichen Erfolgen und wünschen weiterhin viel Spaß beim Musizieren!

(Kristin Haas)

11. Mai 2019
4. Schlagzeugertag

Am 11. Mai fand der mittlerweile 4. Schlagzeugtag unserer Musikschule im Gymnasium Coswig statt.

Schlagzeug-Ensemble-Schüler aus verschiedenen Musikschulbezirken gaben ihren Vortragsstücken am Vormittag mit ihren Lehrern den letzten Schliff, um sie dann in einem Konzert ihren Eltern und anderen Gästen des Abschlusskonzertes zu präsentieren. Außerdem konnten sie an Workshops für Pauken- und Conga-Technik teilnehmen.

Das Konzert bot viel Abwechslung: es gab Trommel- und Drum-Set-Duette, zum Teil durch Lehrer komponierte oder extra umarrangierte Percussion- und Body-Percussion-Stücke und ein Stück mit Küchenutensilien zu hören. Wie schon im letzten Jahr gab es am Schluss wieder ein „Stück für alle“, bei dem auch Schüler, die noch nicht in Ensembles spielen, das Erlebnis, in einer großer Gruppe von Spielern Spaß an Body-Percussion zu haben, erleben konnten.

Das Publikum dankte den Musikern mit viel Applaus und reichlich Spenden

Danke!

Mein besonderer Dank für ihren großen Einsatz gilt den Kollegen Bernd Bittner, Andreas Pleyl, Michael Fehre und Markus Lötsch, die diesen Tag durch ihr Engagement erst möglich machten.

(Kay Weiße)

11. Mai 2019
"Mein 1. Konzert"

Die jüngsten Musikschüler in Radebeul stellten fast alle Instrumente, die bei uns gelernt werden können, mit abwechslungsreichen Stücken vor und zeigten, dass sie hochmotiviert bei der Sache sind. Für viele war es der erste Auftritt vor großem Publikum.

Auch im Anfangsunterricht legt die Musikschule großen Wert auf das Ensemblespiel: zu hören waren unsere beiden Streichorchester „Fidolinos“ und „Streichhölzer“ mit einem gemeinsamen Auftritt. Das kurzweilige Konzert klang mit den 1.-Klässlern des Chores der Grundschule Oberlößnitz nach einer guten Stunde aus.

(Grit Leiteritz)

11. Mai 2019
Tag der offenen Tür in Moritzburg

Am Sonnabend lud die Musikschule des Landkreises Meißen zum Tag der offenen Tür in den Lindengarten Moritzburg ein. Dort ist die Außenstelle Moritzburg seit August 2017 zu Hause und öffnete erstmalig ihre Türen für alle Interessierten.

Nach einer Begrüßung durch den Blechbläser-Nachwuchs und der Schulleiterin Kristin Haas hatten die Besucher die Gelegenheit, die jüngsten Musikschüler zu erleben. Die Kinder der Musikalischen Früherziehung und Schüler des Projektes „Jedem Kind ein Instrument“ gestalteten ein Konzert und boten zahlreichen Zuhörern ein fröhliches Frühlingsprogramm.

Im Anschluss daran gab es in der oberen Etage der Musikschulräume die Möglichkeit, verschiedene Instrumente bei den jeweiligen Fachlehrern auszuprobieren.

Der Moritzburger Verein Königskinder e.V. hatte im Foyer ein tolles und vielfältiges Buffet zusammengestellt – damit war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Außerdem wurde der Tag der offenen Tür zum Anlass genommen den neuen Flügel der Musikschule Moritzburg einzuweihen. Im übervollen Saal boten 220 Finger ein abwechslungsreiches Programm mit Klaviermusik aus drei Jahrhunderten. Der neue Flügel stand dabei im Mittelpunkt und ihm wurden zarte, weiche, fröhliche und zupackende Klänge entlockt.

Zum Abschluss des Tages gab es noch einmal Blechbläser-Musik und danach gingen alle fröhlich gestimmt nach Hause.

(Constance Herbig)

03. Mai 2019
Konzert der Holzbläser der Musikschulbezirke

in der Riesaer Klosterkirche

Die Holzbläser der Musikschulbezirke Riesa und Großenhain gestalteten unter der Leitung von Barbara Steinert gemeinsam ein Frühlingskonzert in der Riesaer Klosterkirche.

Nicht nur zahlreiche Zuhörer, sondern auch viele Musikanten waren gekommen, um gemeinsam zu musizieren. Als Gäste wirkten auch Querflöten- und Saxophonspieler aus anderen  Musikschulbezirken mit. Sie präsentierten u.a. auch noch einmal die Ergebnisse des Saxophonworkshops, der im April in Weinböhla stattfand und von Frau Sabine Zschuppe initiiert wurde.

Unser Konzert war ein gelungener Frühlingsauftakt. Nach dem Abschluss mit „Rondo piccolo“, einer Riesaer Formation, gingen die Besucher beschwingt und zufrieden nach Hause.

Die Klosterkirche war ein würdiger Rahmen für unser Vorhaben  und das gemeinsame Spiel von Flöten Klarinetten und Saxophonen.

(Barbara Steinert)

12345678910