Haben Sie Fragen? (0351) 8 30 70 91
kontakt@musikschule-landkreis-meissen.de

Wohnzimmerkonzert Nr. 7

Am 21. Mai 2020 sollte das Konzert zum Himmelfahrtstag des Jugendsinfonieorchesters Radebeul in der Radebeuler Lutherkirche stattfinden. Auf dem Programm hätten Werke von Modest Mussorgsky, Igor Stravinsky, Carl Reinecke bis hin zu Queen gestanden. Der erste Satz des anspruchsvollen Flötenkonzertes D-Dur, op. 283 von Carl Reinecke hatte bis zu unserer letzten Orchesterprobe Anfang März schon hörbar Gestalt angenommen und wir freuten uns gemeinsam mit unserer Solistin Nell Felber, dieses herrliche Werk erarbeiten und aufführen zu dürfen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so dürfen Sie sich spätestens zum Adventskonzert auf dieses wunderbare Solokonzert freuen.

Als kleine Entschädigung präsentiert Ihnen das JSO Radebeul an dieser Stelle sein eigenes Wohnzimmerkonzert mit einem bunten und originellen Programm.

Zu Beginn spielt unser Konzertmeister Florian für Sie einen Song, der in einer Fassung von Frank Sinatra im Juli 1969 den Astronauten der Apollo 11 während ihrer Landung auf dem Mond von der NASA-Bodenstation per Funk eingespielt wurde. Erraten Sie den Titel?

Es folgt der erste Satz der Sonate Nr. 1 in F-Dur für Violoncello und Continuo des venezianischen Komponisten Benedetto Marcello (1686-1739), sehr klangschön von Mara auf dem Violoncello gespielt.

Freuen Sie sich anschließend auf eine beschwingte Flöten-Klavier-Improvisation von Nell und Florian im 6/8 Takt.

Johanna spielt im JSO eigentlich in den ersten Violinen, umso überraschender ist folgendes wundervolles Klarinetten-Solo. Hören Sie die Sonate Nr. 2, g-Moll von Jean-Xavier Lefèvre (1763-1829), einem Schweizer Komponisten, der bereits in jungen Jahren nach Paris übersiedelte und maßgeblich zur Weiterentwicklung des Klappenmechanismus der Klarinette beitrug, indem er eine Cis/Gis-Klappe hinzufügte.

Ein faszinierendes Instrument ist das „Hang“ – ein Blechklanginstrument, welches im Jahr 2000 in Bern erfunden wurde. Gespielt wird es mit den Fingern und Händen, deshalb der Name „Hang“, der im Berndeutschen „Hand“ bedeutet. Und wenn dieses Instrument einer spielen kann, dann unser begabter Schlagwerker Florian.

Mit der russisch klingenden Musik eines Fagottspielers auf dem Bremer Weihnachtsmarkt beginnt die bewegende Familiensaga des 2014 verstorbenen Udo Jürgens. Unsere Fagottistin Annelene spielt für Sie das berührende Thema aus „Der Mann mit dem Fagott“.

Zum Abschluss erleben Sie eine Video-Collage aller Holz- und Blechbläser des Jugendsinfonieorchesters. Allein und doch gemeinsam spielen die jungen Musikerinnen und Musiker für Sie das schöne Sommerlied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ in der Hoffnung, bald wieder miteinander und für Sie musizieren zu dürfen.

YouTube Video Jugendsinfonieorchester