Haben Sie Fragen? (0351) 8 30 70 91
kontakt@musikschule-landkreis-meissen.de

Nachlese

3. Internationaler Akkordeon Wettbewerb „Georgi Galabov“ in Sofia

Vom 14.-21. Oktober 2019 fuhren 6 Schüler unserer Musikschule mit einigen Eltern und ihrer Lehrerin Birgit Erbe nach Bulgarien. In vier verschiedenen Kategorien starteten Sarah Ehrig (Akkordeon Solo), Emily Büttner (Akkordeon Solo und Quartett), Franz Taubert (Akkordeon Solo und Quartett), Hannes Kaiser (Quartett), Jakob Fleischmann ( Akkordeon Solo, Quartett und Kammermusik) und Gioia Grossmann (Violine, Kammermusik mit Akkordeon). 

Am Tag nach der Ankunft wurde erst mal 3 Stunden konzentriert geübt, um dann am Nachmittag eine sportliche Wanderung im Vitosha Gebirge miteinander zu erleben. Der Herbst zeigte sich die ganze Woche von seiner schönsten Seite. Für den Mittwoch hatte die Leiterin und Organisatorin und Tochter Georgi Galabovs- Frau Tatjana Jontschewa- für viele der Teilnehmer einen Tagesausflug in die diesjährige europäische Kulturhauptstadt Plovdiv organisiert.  Fasziniert wanderten wir auf uralten römischen Pfaden und lernten viel über die wechselvolle Geschichte Bulgariens. Am Donnerstagvormittag wurde unter dem strengen Blick von Frau Erbe intensivst für den kommenden Auftritt geprobt. Der Nachmittag führte uns nach Sofia.

Am Freitag spielten die ersten drei Solisten unter großer Anteilnahme des gesamten „Teams Radebeul“. Das Galakonzert am Abend hinterließ bei uns allen den größten Eindruck mit dem musikalisch/ tänzerischen Auftritts der tanzenden Mädchen sowie der singenden Babas von Bistrica- einem ideellen UNESCO Weltkulturerbe. Wie fremd und doch mitreißend diese Kultur für uns ist!

Am Samstag starteten der letzte Solist sowie die Kammermusiken. Alle Eltern und Schüler fieberten mit. Wir trafen dort auf Spieler aus ganz Bulgarien, Serbien, Dänemark und Deutschland. Am eindrucksvollsten waren serbische Spieler und sehr viele Schüler von Frau Jontschewa. Aber auch unsere Spieler präsentierten persönliche Bestleistungen. Im abendlichen Preisträgerkonzert wurden alle unsere Solisten mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ bedacht. Das Quartett errang den 2. Preis und die Kammermusik Violine/Akkordeon mit Gioia Großmann und Jakob Fleischmann den 1. Preis. Sie spielten im Konzert „Oblivion“ von Astor Piazzolla.

Eine große Ehrung wurde der Lehrerin-Frau Birgit Erbe- zuteil. Nach der Initiatorin Frau Jontschewa wurde sie als 2. erfolgreichste Pädagogin des Wettbewerbs 2019 mit einer Auszeichnung und einem Pokal überrascht und als Jurorin zum nächsten Wettbewerb 2021 eingeladen.

Diese Woche hat alle Teilnehmer sehr inspiriert, unser Wissen über die Musik der Welt erweitert und jeden mit neuen Gedanken in den Alltag zurück geschickt.

 

Birgit Erbe